Kontakt

Besser informiert!

Mit unserer Stammkundeninfo

-->

Info Moderne Thermostate
Moderne elektronische Thermostate: Bereits jetzt umrüsten, um in den kälteren Monaten komfortabel Geld zu sparen. Mehr

Info In 5 Schritten...
Hier erklären wir Ihnen, wie unkompliziert eine Modernisierung Ihrer Heizungsanlage vonstatten geht. Mehr

Info Ölheizungsverbot ab 2026
Trotz Ölheizungsverbot ab 2026 wird niemand frieren! Beschlüsse des Klimakabinetts mit Chancen für moderne Holzenergie Mehr

Info Der Badkonfigurator
In unserem Badezimmer-Konfigurator begleiten wir Sie Schritt für Schritt bei der Planung Ihres neuen Bades. Mehr

Info Erkältungsbad - Ab in die Wanne
Herbst und Winter sind die Erkältungszeit schlechthin. Wappnen Sie sich mit Wissen zum Erkältungsbad! Mehr

Info Energieeffizient Sanieren
Ab Das KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren“ wird erweitert! Mehr

Info Zuschussförderung nicht mehr möglich!
Die Geldzuschuss-Förderung bei der KfW für den Bereich Barrierenabbau ist ausgeschöpft. Mehr

Tipp WOW!!! Das sind die Badtrends 2019!
Was ist in in diesem Jahr? Wir zeigen es Ihnen. Entdecken Sie schon jetzt die Hersteller-Trends 2019. Mehr

Fördermittel Aktuelle Fördermittel
Alle Fördermittel auf einen Blick. Mehr

Info Junkers
Vernetzung von Haustechnik, Hausgeräten und Unterhaltungselektronik sorgt für einen höheren Komfort, mehr Sicherheit und eine bessere Lebensqualität. Mehr

Klimapaket: Was Hauseigentümer mit Ölheizung wissen sollten

CO2-Bepreisung, höhere Heizölpreise, Verbot von Ölheizungen - die Beschlüsse des Klimakabinetts sorgen für Verunsicherung. Hausbesitzer fragen sich: Kann ich meine Ölheizung auch nach 2025 weiter betreiben? Welche Fördermöglichkeiten gibt es für den Austausch von Ölheizungen? Welche Gesetze sind wichtig? Wir haben die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt.

Die Pläne der Bundesregierung

Die Eckpunkte des vom Klimakabinett beschlossenen Klimaschutzprogrammes sorgen für neue Regelungen, die vor allem ölbeheizte Gebäude betreffen. Hausbesitzer mit Ölheizung können allerdings gelassen bleiben: Trotz anderslautender Berichte wird es kein absolutes Einbauverbot für Ölheizungen geben.

Bildquelle: Wolf Bildquelle: Bosch Thermotechnik

Sparen mit einer modernen Öl-Brennwertheizung

Grundsätzlich gilt: Eine Heizung, die 20 Jahre oder älter ist, sollte ausgetauscht werden, denn aktuelle Geräte verbrauchen weniger CO2 und sparen Ressouren und Geld. Wer seine alte Ölheizung austauschen möchte, kann mit der Öl-Brennwerttechnik eine vergleichsweise kostengünstige Modernisierung durchführen. Darüber hinaus gilt: Öl-Brennwertheizungen dürfen auch nach 2025 weiter betrieben werden. Sie dürfen ab 2026 erneuert werden, wenn sie mit erneuerbaren Energien ergänzt werden.

Informationen zum Klimapaket

Klimaschutzgesetz (KSG)

Herzstück des Klimapaketes ist das Klimaschutzgesetz, das am 9. Oktober 2019 vom Bundeskabinett auf den Weg gebracht wurde. Das Gesetz legt jährliche Ziele zur Verringerung des Kohlendioxid-Ausstoßes (CO2) bis 2030 fest sowie die jährliche Überprüfung seitens der zuständigen Bundesministerien.

  • CO2-Minderung in allen Bereichen
  • Verbot von Ölheizungen in Neubauten
  • Verringerung des Treibhausgasausstoßes bis 2030 insgesamt um mindestens 55 %
Bildquelle: Bosch Thermotechnik

Klimaschutzprogramm 2030

Das Klimaschutzgesetz ist eng mit dem Klimaschutzprogramm 2030 verknüpft. Es listet alle Maßnahmen auf, mit denen die Bundesregierung die im Klimaschutzgesetz festgelegten Klimaziele erreichen will.

  • CO2-Bepreisung von Heizöl und Gas
  • sinkende Strompreise durch eine niedrigere Ökostrom-Umlage (EEG)
  • steuerliche Förderung von Gebäudesanierung ab 2020
  • steuerliche Förderung der energetischen Gebäudesanierung
  • Ausbau erneuerbarer Energien

Das Gebäudeenergiegesetz (GEG)

Am 23. Oktober 2019 hat das Bundeskabinett den Entwurf für das Gebäudeenergiegesetz (GEG) beschlossen. Darin werden die bisherigen Regelwerke zur Gebäudeenergieeffizienz zusammengefasst und vereinheitlicht. Besonders die Regelungen in Bezug auf Heizungen sind für Eigentümer wichtig:

  • In Neubauten ist der Einbau von Ölheizungen ab 2026 verboten.
  • In Bestandsgebäuden darf ab 2016 nur dann ein Öl-Heizkessel eingebaut werden, wenn ebenalls erneuerbare Energien zur Wärmeerzeugung herangezogen werden.
  • Der Austausch einer alten Ölheizung mit einem klimafreundlichen Gerät wird mit einem Investitionszuschuss von 40 Prozent gefördert.
  • steuerliche Förderung des Ölheizungstausches mit einem Steuersatz von 20 Prozent

FAQ - Die 5 wichtigsten Fragen zum Klimaschutzprogramm

Was sagt das Klimaschutzprogramm zu Ölheizungen?

Ab 2026 dürfen in Bestandsgebäuden Ölheizungen nur noch eingebaut werden, wenn sie anteilig erneuerbare Energien mit einbinden. Das können zum Beispiel Solarthermie- oder Photovoltaikanlagen sein. Für den Neubau gilt das bereits heute. Für Bestandsgebäude ist der Einbau einer Ölheizung allein über das Jahr 2026 hinaus auch erlaubt, wenn kein Gas- oder Fernwärmenetz vorhanden ist und keine erneuerbaren Energien anteilig eingebunden werden können.

Dürfen Ölheizungen weiterhin betrieben werden?

In Bestandsgebäuden dürfen die vorhandenen Ölheizungen auch über das Jahr 2026 hinaus weiter betrieben werden.

Dürfen auch künftig neue Ölheizungen eingebaut werden?

Ja, auch zukünftig dürfen in Bestandsgebäuden neue Ölheizungen eingebaut werden, sofern sie anteilig erneuerbare Energien mit einbinden. Eine Ausnahme gilt für alle Bestandsgebäude, wenn Erdgas oder Fernwärme nicht zur Verfügung stehen und keine erneuerbaren Energien eingebunden werden können. In diesem Fall erlaubt das Klimaschutzprogramm auch den Einbau einer Ölheizung.

Wie wird der Austausch alter Heizungen gefördert?

Der Austausch alter Ölheizungen (und anderer, mit fossilen Energieträgern betriebene Heizungen) wird mit einer Investitionsprämie von 40 Prozent gefördert.

Gibt es noch Fördermittel für eine neue Öl-Brennwertheizung?

Eine neue Öl-Brennwertheizung kann bis Ende 2019 über die KfW-Bank mit bis zu 15 Prozent Investitionskostenzuschuss gefördert werden. Wie es mit der staatlichen Förderung ab 2020 aussieht, ist noch offen.